Newsletter

D. Maria Ana de Bragança

Royal Suite mit Aussicht

{Lissabon, 21. Juli 1843 – Dresden, 5. Februar 1884}

53 m2
Einzelbett
Stadtblick
Kapazität: bis zu 2 Personen
Angebot an Kaffee und Wasser während des gesamten Aufenthalts.

Sehen Sie sich auch unsere anderen Suiten in der Kategorie „Royal Suite“ an: #39 Maria Benedita de Bragança , #44 Antónia de Bragança .



[BILDERGALERIE]



Lerne Sie Infantin D. Maria Ana von Bragança, kennen...

Maria Ana de Bragança war die Infantin von Portugal, Tochter von Königin Maria II. von Portugal und König Fernando II. und Schwester von König Pedro V. Sie heiratete 1859 im Alter von 15 Jahren den damaligen Prinzen und späteren König Georg von Sachsen und erhielt den Titel einer Erbprinzessin von Sachsen.

Nach ihrer Heirat mit Prinz Georg von Sachsen machte er keinen guten Eindruck auf ihre Familie, da er seine Verlobte kaum ansprach und einem Theaterbesuch, zu dem er eingeladen worden war, fernblieb. Bei demselben Auftritt wurde die Prinzessin weinend gesehen. Sie bekamen acht Kinder, doch Maria Ana führte eine unglückliche Ehe, da ihr Mann nicht den Erwartungen und Qualitäten der portugiesischen Infantin und ihrer Familie entsprach.

Um 1883 erkrankte ihr jüngster Sohn, Prinz Albert von Sachsen, schwer, woraufhin Maria Ana sich mehrere Monate lang um ihn kümmerte, bis er wieder gesund war. Sie starb an Erschöpfung, bevor ihr Mann den sächsischen Thron bestieg. Sie wurde in der Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit in Dresden, Deutschland, beigesetzt.

Königin Estefânia, die Frau von D. Marias Bruder, beschrieb sie als: "eine bezaubernde Person, gut, großzügig, bemerkenswert bodenständig für ihr Alter, ohne den geringsten Egoismus, von uns allen geachtet und geliebt (...) Georg von Sachsen hat einen wahren Schatz gefunden".

Scroll to top